Illustration Augen

Bakterien in meinem Körper – Was machen die da?

Bakterien sind winzig klein, so klein, dass man sie von blossem Auge gar nicht sieht. Und doch gibt es sie überall auf der Erde. Sogar in und auf unserem Körper leben Bakterien und zwar sehr viele. So viele, dass sie uns bei allem Möglichen unter die Arme greifen können. So helfen sie uns zum Beispiel unsere Nahrung zu verdauen und liefern uns wichtige Vitamine. Und sie bilden für uns Menschen eine Art Schutzschild gegen Krankheiten. Diesen Schutzschild aus Mikroben erhalten wir bereits als kleine Kinder und mit ihm zusammen trainieren wir unsere Abwehrkräfte. Und das Beste: Wenn wir uns gesund ernähren, können wir diesen Schutzschild sogar noch stärker machen. 

Informationen

Datum, Uhrzeit Mi, 26.10.2022 14.00
Ende Mi, 26.10.2022 15.00
max. Teilnehmende Unbegrenzt
Ort Technikumstrasse 71, Winterthur

Referent/-in

Prof. Urs Jenal

Professor für Molekulare Mikrobiologie – Universität Basel

Aufgewachsen bin ich in einem kleinen Dorf in den Bündner Bergen. Im Sommer gab es Fussball und Arbeit auf dem Feld und im Winter fuhren wir Ski. Das war super und ich habe viele gute Erinnerungen an diese Zeit. Was einmal aus mir werden sollte, war mir damals nicht so klar. Weil ich neugierig war und möglichst viel lernen wollte, schickten mich meine Eltern aufs Gymnasium. Meine liebsten Fächer damals waren Geschichte und Biologie. In dieser Zeit habe ich auch begonnen mich für die Natur zu interessieren, dafür wie sie funktioniert und wie sie uns Menschen beeinflusst. Das hat mich motiviert ein Biologiestudium an der ETH in Zürich zu absolvieren, wo ich zum ersten Mal der unsichtbaren belebten Welt, den Mikroorganismen, begegnet bin. Diese kleinen Lebewesen, die überall sind und die man doch nicht sieht, haben mich seither nicht mehr losgelassen. Ich habe eine Doktorarbeit über sie geschrieben und während ein paar Jahren in Amerika über sie geforscht. Nach meiner Rückkehr in die Schweiz hatte ich das grosse Glück meine Forschung an der Universität Basel als Professor für Mikrobiologie weiterführen zu können. So habe ich in den letzten Jahren die Welt der Mikroben immer besser kennengelernt und dabei so einige Überraschungen erlebt.